Curriculum Vitae

Christiane Julia Fröhlich, geboren am 12. August 1977 in Geilenkirchen, verheiratet, 1 Kind, röm.-kath.

Ausbildung

2004-2009 Doktorandin an der Universität Marburg. Titel der Dissertation: Der israelisch-palästinensische Wasserdiskurs – Indikator für Konflikt oder Kooperation? Eingereicht im Februar 2009.

2002-2003 Master of Peace and Security Studies am Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik (IFSH) der Universität Hamburg. Titel der Masterarbeit: Water in the Middle East – Key to Peace? Abschlussnote 1.7.

1998/99 DAAD-Austauschstudentin an der Warwick University, Großbritannien. Fächer: Englisch und vergleichende Literaturwissenschaft, Neuere Geschichte.

1996-2002 Magistra Artium in Anglistik, mittlerer und neuerer Geschichte sowie Psychologie an der Universität Hamburg. Titel der Magisterarbeit: Gewalt in zeitgenössischer nordirischer Lyrik. Abschlussnote 1.4.

1987-1996         Städtisches Gymnasium Übach-Palenberg (NRW), Abiturnote 1,9.

Forschungsschwerpunkte

Umweltkonfliktforschung – Fokus auf Wasserknappheit und ihrer Bedeutung für Konflikte, sowie kulturelle, ideologische und religiöse Bedeutungen der Ressource. Regionaler Fokus: Naher und Mittlerer Osten, insbesondere Israel und die palästinensischen Gebiete.

Konstruktivistische Konfliktforschung – Insbesondere Diskurstheorie nach Foucault und Kritische Diskursanalyse nach Jäger.

Religion und Konflikt – von 2004 bis 2006 Organisatorin einer interdisziplinären Vortragsreihe zu diesem Themenfeld mit regionalem Fokus auf dem Nahen Osten; außerdem Herausgeberin eines Sammelbands zum gleichen Thema, erschienen im Mai 2006.

Arbeitserfahrung

Seit 10/2008 – Ko-Herausgeberin des Friedensgutachtens 2009 für die Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) e.V. in Heidelberg.

04/04 – 03/07 – Referentin für Friedensforschung an der FEST e.V. in Heidelberg, gefördert durch die TOWAE-Stiftung und das Bundeministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Seit 10/05 – Lehrbeauftragte am Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik der Universität Hamburg.

01/04–04/04 – Praktikum an der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung in Frankfurt/Main. Assistenz bei der 14. Frühjahrsakademie Sicherheitspolitik zum Thema „Wasser – Konfliktstoff des 21. Jahrhunderts?“

Seit 10/02 – Autorin monatlicher Rezensionen für die Zeitschrift für Politikwissenschaft.

10/00 – Praktikum beim NDR, Hamburg.

07/99-09/99 – Praktikum bei The Irish Times in Dublin, Republik Irland.

08/97-09/97 – Praktikum beim Service Communication, Public-Relations-Büro in Rosny-sous-Bois, Paris, Frankreich.

Sonstiges

Sprachkenntnisse – Englisch, Französisch, Spanisch; Grundkenntnisse Hebräisch und Arabisch

Feldforschung – Juli 2006 Israel und Palästinensische Gebiete; Oktober-Dezember 2005 Israel und Palästinensische Gebiete; Oktober 2004 Jordanien und Türkei; Juli-September 1999 Republik Irland und Nordirland

Mitgliedschaften – Women in International Security, deutsche Sektion (WIIS.de); Deutsche Arbeitsgemeinschaft Vorderer Orient (DAVO); Alumninetzwerk „Master  of Peace and Security Studies“ M.P.S. Hamburg e.V. (Gründungsmitglied); Alumninetzwerk des DAAD

 

%d Bloggern gefällt das: